#1

Langzeitprojekt Der Weg nach Indien oder sonst wo hin

in Projekte 13.12.2013 22:23
von Bille • 2.794 Beiträge

In 5-10 jahren wenn meine Eltern und Hund Tod sind und ich keine Wohnung/Zimmer in Deutschland mehr habe bzw leisten kann
Möchte ich meinen Kindern nicht auf der Tasche liegen seit vielen Jahren überlege ich hin und her
Ich bin zum 1.10.2012 in Rente gegangen mit 560€ zu Zeit wohne ich wieder bei meinen Eltern und wir werfen unsere Renten zusammen. Aber wenn sie einmal nicht mehr sind sieht die Zukunft düster aus zuminderst in Deutschland

Mein Traum ist es das ich mich mit einem 50er Roller mit Anhänger mich auf den Weg nach Indien mache
Ich habe ja Zeit um genau zu sein über 40 Jahre das Ziel zu erreichen
an jedem schönen Ort verweile ich solange es mir gefällt bis ich dann wieder weiterfahre
Jetzt muß sowas ja realistisch geplant und vieles berücksichtigt werden.

Am liebsten wäre mir ja so was (was ich mir aber eh nie leisten können werde) Vorteil zum Zelt man hat ein festes Gehäuse um sich rum (Regenzeit Schutz in der Nacht) Nachteil es zieht Räuber an


Roller aus dem einfachen Grund er ist billiger in Unterhalt (Versicherung ) und einen Roller kannst auf der ganzen Welt richten lassen Ersatzteile für ein Auto sind da schon viel komplizierter

Trotzdem muß genau überlegt werden was man an Vorbereitungen trifft
zB wie hält man sich über Wasser wenn man mal Überfallen ausgeraubt wurde oder einfach das Geld aus Deutschland ausbleibt warum auch immer Wenn die nächste Internationale Bank mehre Wochen weit weg ist.
Da ich keine Ersparnisse habe und bis zur abreise auch nicht haben werde muß man planen und überlegen
- Ich dachte mir ich mache 2014 einen Glasbläserkurs und einen Glasperlenwickelkurs bis ich auf reisen gehe habe ich dann Übung drin und kann Schauveranstaltungen in Dörfer machen ZB gegen eine Übernachtung oder Mahlzeit
- Ich frische meine Zauberrei wieder auf und lerne neue Tricks ohne Worte die Kunst Illusionen zu schaffen bringen immer ein paar Taler und sind überall gerne gesehen
auf jeden Fall brauche ich mehre Standbeine wo mit ich mir mal schnell das Geld für eine Reparatur oder eine "Winter/Regenzeitflaute" überbrücken kann.
Oder wie vertreibe ich mir die Zeit in der Einsamkeit es wird sich kein zweiter Verrückter Mensch finden der da mitfährt wenn ich Tagelang Wochenlang keinen anderen Menschen sehen werde Ich habe zwar Übung darin sowas zu überbrücken aber man wird ja schon etwas Depressiv von dem vielen Nachdenken es ist ja mental sowas wie eine Pilgereise da kommen dinge hoch die man gar nicht so auf den Plan hatte man fällt in tiefe Löcher und sich da raushangeln ist so eine Sache

Ich sammle schon seit langen Schnittmuster für nützliche Sachen die sich schnell umsetzten lassen ohne viel aufwand und sich dann trotzdem auf einen Markt verkaufen lassen zB simple Stoffpuppen zu Festmärkte zu einem Preis den sich jeder leisten kann Stoffbeutel /Taschen ect.
Ich habe ja noch aus alter Vorzeit eine Minireisemaschine die geht sowohl mit unterschiedlichen größen von Batterien wie mit Strom
das Ding ist jetzt gut schon 20 Jahre alt aber für einfache Näharbeiten reicht sie allemal sie ist ultraleicht nicht mal 250g schwer
ob ich sie dann wirklich mitnehme weis ich jetzt noch nicht aber geplant ist es mal auch um mir selber Hosen und Hemden zu machen reicht die vollkommen aus und so aufwendige Kleidung mache ich eh nicht Ist immer der selbe Schnitt Hose Karottenform mit Gummiband oben und meine Hemdchen sind von den Africantshits abgeleidet.
Das Problem ist ja auch das Gewicht jedes Teil was ich einpacke kostet mehr sprit und macht das Gefährt langsamer abgesehen vom passieren von Zoll und Kontrollpunkten
Den Nähfadenpack habe ich zum 12 Geburtstag bekommen und es sind immer noch soviele Fäden Garne drin das die nach meinen Tod noch lange Zeit reichen lol
[[File:Pict3389.gif|none|auto]

Ein spezielles "Kochheft" stelle ich gerade zusammen bzw bin ich dabei
Wie koche ich einfache Dinge auf dem Feuer ohne wirklich Lebensmittel die ich kenne

Ich fertige mir ein Heft an mit Bildern wo ich Denke das es nützlich ist und man anhand des Bildes sieht was ich möchte zB auf den Markt

Ich habe ja jetzt schon einen bzw zwei Umzugskartons wo ich die Dinge sammle die ich gerne auf meine Reise mitnehmen möchte ob es jemals soweit kommt weis ich nicht aber es vergeht kein Tag wo ich mich nicht damit 1-3 Stunden beschäftige
Rezepte sammle oder Weginformationen usw auch der Gedanken das ich mir selber einen Anhängerbau schwirrt noch rum
und daher werde ich es auch hier sporatisch posten wie was wo die Planung steht die Gedanken dazu

Angefügte Bilder:
Pict3389.gif

zuletzt bearbeitet 16.06.2014 20:46 | nach oben springen

#2

RE: Langzeitprojekt Der Weg nach Indien oder sonst wo hin

in Projekte 25.06.2019 10:44
von Bille • 2.794 Beiträge

Wer glaubt das des Thema vom Tisch ist nein
Aber 3000€ Kaution nur für an 50er Roller dazu kommen noch die direkten PersonenEinreisegebühren pro Land dazu und Gepäck bzw Anhängergebühren dazu.
Und nur mit Kreditkarte möglich diese muß auch noch auf den Namen des Fahrers Eigentümer ausgestellt sein
Zb Indien belastet bei selbst Einreise die Kreditkarte mit car 15000€ wenn man keinen Pauschalurlaub gebucht hat.
Pro Tag wird dann eine Gebühr abgezogen bis Ausreise aber es kann passieren das die Rückgutschrift bis zu 3 oder länger dauern kann.
Man aber für das nächste Land wieder eine Kaution hinterlegen muß
Laut ADAC benötigt man min 50000-70000€ auf der Karte.
Sie erzählte das sie in Pakistan an einem Kontrollpunkt ihnen ihren Campingbus zerlegt haben , sie sich nackt ausziehen mußte, und alles Bargeld abnahmen. Sie sind zwar auf die Botschaft/ Konsulat aber das Geld war futsch es wurde nicht ersetzt die Kreditkarte hatten sie sperren lassen aber es dauerte ein paar Tage bis die Ersatz da war.
Mehr als 500-1000€ bargeld sollte man gar nicht dabei haben.
Da ich keine Kreditkarte bekomme und ohne “ Carnet de Passage” in viele Länder einreisen darf wird es kompliziert und auch da nur alles mit einem festen Wohnsitz in Deutschland ohne Wohnsitz geht gar nix.



Die Dame vom ADAC ist sehr hilfsbereit ich hatte jetzt schon zweimal einen Beratungstermin
Das zweite Problem werden die Visas sein und Hauptproblem
das ich sprachenlernen unbegabt bin. Und auch nach dem zig Kursen immer noch kein Wort englisch spreche verstehen kann
mein Gehirn nimmt einfach die Wörter nicht auf genauso wenig wie deutsche Fremdwörder ( mein aktiver Wortschatz ist ha sehr klein gegenüber anderen)
ADAC Dame gutes bzw perfektes Englisch verstehen und sprechen ist Pflicht. Brocken Französisch /Portugiesische würden nicht schaden


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bille
Forum Statistiken
Das Forum hat 517 Themen und 2780 Beiträge.
Besucherrekord: 41 Benutzer (04.05.2014 22:18).

Xobor Forum Software © Xobor